Michael Fassbender erfüllt sich bei Le Mans einen Traum

Michael Fassbender erfüllt sich bei Le Mans einen Traum

Am 11. und 12. Juni findet wieder das 24-Stunden-Rennen von Le Mans statt. Diesmal wird ein echter Hollywood-Star mitfahren: Michael Fassbender (45). Der deutsch-irische Schauspieler, der aus Filmen wie "Inglourious Basterds" oder "Shame" bekannt ist, ist auch leidenschaftlicher Rennfahrer. Mit der Teilnahme an der mittlerweile 90. Ausgabe des legendären Langstreckenrennens erfüllt er sich einen Traum.

Fassbender wird für Proton Comeptition starten - in einem Porsche 911 RSR. "Einmal bei den 24 Stunden von Le Mans zu fahren, das war immer schon mein Traum", erklärte Fassbender kürzlich in einer Pressemitteilung des Kraftfahrzeugherstellers. Er wolle das Rennwochenende "nicht nur bestreiten", sondern wirklich "konkurrenzfähig sein".

Sein Traum wurde kurzzeitig zum Alptraum

Im Qualifying hatte Fassbender die Kontrolle über seinen Wagen verloren, war gecrasht und das Rennen musste unterbrochen werden. Glücklicherweise hatte er sich dabei aber offenbar nicht großartig verletzt. Nach weiteren Runden auf der Strecke scherzte er im Gespräch mit Eurosport: "Ich war konsistent - konsistent langsam, aber wenigstens konsistent."

Seit drei Jahren bereitet er sich auf das Rennen vor. "Nun, der Traum hat sich gestern in einen Alptraum verwandelt, als ich die Absperrung gerammt habe", erklärte Fassbender weiter. Aber es fühle sich großartig an, teilnehmen zu können. Es sei für ihn eine große Ehre und ein Privileg. Der Crash vom Vortag sei "bedauerlich" gewesen, aber die Mechaniker hätten die ganze Nacht durchgearbeitet und den Wagen wieder auf Vordermann gebracht. Er könne sich auf ein "unglaubliches Team" verlassen. Nun könne er glücklicherweise weiter seinen Traum realisieren, "denn das hätte gestern das Ende der Geschichte sein können".

Den Weg Fassbenders zum 24-Stunden-Rennen können Fans bei YouTube nachverfolgen. Porsche zeigt dort die Serie "Michael Fassbender: Road to Le Mans".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.