Russland will wieder Gas liefern, aber in reduzierter Menge

Am Donnerstag sollen die Wartungsarbeiten an der Pipeline Nord Stream 1 abgeschlossen sein. Danach soll wieder Gas aus Russland geliefert werden.

Ab Donnerstag soll wieder Gas durch die Pipeline Nord Stream 1 fließen. (Bild: Reuters)
Ab Donnerstag soll wieder Gas durch die Pipeline Nord Stream 1 fließen. (Bild: Reuters)

Nach Beendigung der derzeitigen Wartungsarbeiten an der Pipeline Nord Stream 1, will Russland ab dem 21. Juli den Gas-Hahn wieder aufdrehen, dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach solle wieder so viel Gas geliefert werden, wie vor dem Beginn der Wartungsarbeiten am 11. Juli.

Allerdings waren die Gas-Lieferungen über Nord Stream 1 zu diesem Zeitpunkt bereits auf 40 Prozent heruntergefahren worden. Für die deutlich geminderten Gaslieferungen an den größten deutschen Gas-Importeur Uniper macht der russische Gas-Riese Gazprom höhere Gewalt ("Force Majeure") geltend.

Nach Pipeline-Wartung soll wieder Gas fließen

Zwei mit den Plänen vertraute Quellen gaben gegenüber Reuters an, dass nach der zehntägigen Wartung am Donnerstag die Gaslieferungen wieder aufgenommen werden sollen.

Die Quelle bestätigte ebenso, dass das Gas in genau dem gleichen Ausmaß geleifert werden soll wie vor der Wartung. Gazprom und Nord Stream 1 haben auf Agentur-Anfrage noch keine Stellungnahme bezogen.

VIDEO: 240-Millionen-Dollar-Anwesen: So lebt der Gazprom-Chef

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.