Werbung

Krönung von Charles: Harry und Meghan stehen vor einem "Dilemma"

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Reisen sie zur Krönung von König Charles nach England? (Bild: imago images/Pacific Press Agency)
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Reisen sie zur Krönung von König Charles nach England? (Bild: imago images/Pacific Press Agency)

Die Sussexes stecken angeblich in einer Zwickmühle: Der Palast hat Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41) offiziell zur Krönung von König Charles (74) eingeladen. Ob der Herzog und die Herzogin von Sussex, die seit 2020 in den USA leben, im Mai tatsächlich für das Event nach Großbritannien reisen, ist aber nicht bestätigt. Ein Royal-Experte hat nun laut "Daily Mail" erklärt, dass die royalen Aussteiger vor einem "Dilemma" stehen.

Können sich Harry und Meghan nicht leisten, wegzubleiben?

Harry und Meghan wollen demnach angeblich einerseits, dass die königliche Familie die Verantwortung für das übernimmt, was die beiden "durchgemacht haben". Gleichzeitig werden es die Sussexes "nicht wagen, sich von der Krönung des Königs fernzuhalten", weil sie dies als "irrelevant" erscheinen lassen würde, meint Richard Fitzwilliams (73) dem Bericht zufolge.

Der "Mail Online" sagte der Experte: "Es war immer klar, dass König Charles Harry und Meghan zur Krönung einladen würde. Als Symbol der nationalen Einheit hält er dies für wichtig." Ihre Antwort sei jedoch ungewiss und "stellt sie vor ein akutes Dilemma": Auf der einen Seite wollen Charles' Sohn und seine Frau Gespräche mit hochrangigen Royals und dass diese Verantwortung übernehmen für die Probleme, die die Sussexes ihrer Erzählung nach hatten, als sie für den Palast arbeiteten. "Sie glauben, dass die königliche Familie zusammen mit der Presse versucht hat, sie ins Exil zu treiben. Sie wollen eine Entschuldigung. Sie werden sie nicht bekommen."

Sussexes brauchen Öffentlichkeit

Der Royal-Experte fügte dem Bericht zufolge hinzu, dass Harry und Meghan Verträge mit Netflix, Spotify und Random House hätten. "Sie haben diese nur, weil sie Mitglieder der königlichen Familie sind." Wenn sie an einem großen Ereignis wie der Krönung nicht teilnehmen, wirke sich das negativ aus, meint der Experte. Das mache das Dilemma der Sussexes aus, so Fitzwilliams. Reisen sie nicht zur Krönung, riskierten sie, als irrelevant zu erscheinen. Umfragen in Amerika hätten bereits gezeigt, dass ihre Popularität sinke. Prinz Harry hatte zusammen mit seiner Ehefrau in seiner Autobiografie "Reserve" (Originaltitel "Spare"), einer Netflix-Doku und einer Reihe von Interviews schwere Vorwürfe gegen seine Familie erhoben.

Dennoch wurden Meghan und Harry nun offiziell zur Krönung von Charles am 6. Mai eingeladen, wie Roya Nikkhah, Royal-Redakteurin von "The Sunday Times" am Wochenende bei Twitter schrieb. Demnach habe ein Sprecher der Sussexes dies bestätigt.

Frogmore Cottage steht ihnen im Mai zur Verfügung

Immerhin haben die beiden wohl eine Bleibe, falls sie zu dem Event nach England reisen. Laut "Daily Mail" können sie dann noch in Frogmore Cottage wohnen. Vor Kurzem wurde bestätigt, dass das Paar sein offizielles Zuhause in England aufgeben müsse. Die britische Boulevardzeitung "The Sun" hatte zuvor berichtet, dass König Charles III. angeblich schon im Januar, wenige Tage nach dem Erscheinen von Harrys Autobiografie, den Entschluss gefasst habe, den Sussexes das Anwesen zu entziehen. Das Paar, das seit 2018 verheiratet ist und die zwei Kinder, Archie (3) und Lilibet (1), hat, lebt seit 2020 im kalifornischen Montecito.