Werbung

Tertsch löst nächstes Olympiaticket

Tertsch löst nächstes Olympiaticket
Tertsch löst nächstes Olympiaticket

Lisa Tertsch (Darmstadt) hat sich beim Grand Final der World Triathlon Championships Series (WTCS) im spanischen Pontevedra als Tagesvierte die Olympia-Qualifikation gesichert. Die 24-Jährige ist die dritte deutsche Athletin, die das Ticket für die Spiele in Paris im kommenden Jahr löste. Im August hatten sich bereits Laura Lindemann und Nina Eim (beide Potsdam) qualifiziert.

Tertsch schrammte nach einem engagierten Rennen über die olympische Distanz (1500 m Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) in 1:54:01 Stunden trotz einer 15-sekündigen Strafzeit wegen "ungebührlichen Schwimmverhaltens" nur knapp am Podium vorbei. Der Sieg ging an die Britin Beth Potter (1:53:19).

"Man hat natürlich zwischenzeitlich Bedenken, ob es reicht, aber wenn man sich darauf zu sehr fokussiert, kann man nicht mehr schnell laufen. Ich habe versucht, es zu vergessen", sagte Tertsch im Ziel. "Ich habe beim Laufen alles gegeben, was ging, zum Glück ging ziemlich viel."

Bereits am Vortag hatte sich Lasse Lührs (Bonn) in der Männerkonkurrenz als Fünfter so gut wie das Ticket gesichert. Wie Landsmann Tim Hellwig zuvor erfüllte Lührs mit einer Top-8-Platzierung die Nominierungskriterien des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Deutschen Triathlon Union (DTU).

Beide haben ihren Platz sicher, wenn sie im Individual Olympic Qualifikation Ranking Ende Mai 2024 eine Platzierung unter den ersten 30 einnehmen. Über die finale Nominierung entscheidet der DOSB.

Selina Klamt (Potsdam) sorgte am Sonntag für den zweiten deutschen Juniorentitel. Einen Tag nach Simon Henseleit (Schongau) bei den Männern siegte die 22-Jährige im U23-WM-Rennen.