Britisches TV-Interview über Hitzewelle: Realität schlägt Satire

·Freier Autor

Ist das noch echt? Eine bizarre Interview-Szene im britischen Fernsehen erinnerte viele Zuschauer*innen stark an eine Netflix Science-Fiction Satire.

Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence (rechts) als entgeisterte Wissenschaftler zu Gast im TV in
Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence (rechts) als entgeisterte Wissenschaftler zu Gast im TV in "Don't Look Up". (Filmstill Netflix / ddp)

In diesen Tagen wird es vielen Menschen in Großbritannien so vorgekommen sein, als ob die Fiktion von der Realität überholt worden sei. Die Insel leidet unter einer extremen Hitzewelle, an manchen Orten stiegen die Temperaturen über 40 Grad. Infrastruktur und Menschen sind diese Hitze nicht gewohnt, das außergewöhnliche Klima sorgte für einen tagelangen Ausnahmezustand.

Klimaexperten warnen nun davor, dass dieser in Zukunft der Normalzustand werden könnte, wenn der Klimawandel nicht noch gebremst wird. Doch das scheint bei vielen immer noch nicht angekommen zu sein. Exemplarisch dafür steht ein Interview bei "GB News". Dort hatte die Redaktion einen Meteorologen eingeladen, um das extreme Wetter einzuordnen. Doch der Experte kam bei den Moderator*innen offensichtlich überhaupt nicht durch.

Meteorologen als "fatalistische Unglücksboten"

Der Meteorologe John Hammond versuchte, eine eindrückliche Warnung auszusprechen. "Ich glaube, dass es hunderte, wenn nicht tausende Hitzetote geben wird," so Hammond in dem Interview. "Diese Daten, die ich vor mir habe, sind beängstigend." Doch Moderatorin Bev Turner nahm die Warnung auf die leichte Schulter. Sie unterbricht ihn und sagt: "Aber John, ich will, dass wir glücklich über das Wetter sind. Ich weiß nicht, ob den Meteorologen etwas passiert ist, dass ihr alle so fatalistisch und solche Unglücksboten geworden seid." Auf Youtube lässt sich das Interview noch einmal anschauen.

Turner fährt fort: "Bei all den Sendern, besonders der BBC, spricht jeder, der über das Wetter spricht immer gleich von tonnenweise Toten. Aber wir haben doch immer heißes Wetter gehabt, oder John?" Auch die wissenschaftlichen Daten, die Hammond zur Unterstreichung seiner Warnung anbringt, können die Moderatorin nicht beeindrucken.

Szenen wie aus "Don't look up"

Das Ignorieren der Wissenschaft sowie das freundliche Weglächeln von Experten-Warnungen erinnerte viele Zuschauer*innen auf fatale Weise an die Science Fiction-Satire "Don't look up". In dem Oscar nominierten Film, in dem unter anderem Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence mitspielen, gibt es eine ganz ähnliche Szene. Dort warnen die Wissenschaftler, die Lawrence und DiCaprio verkörpern, vor einem Meteoriten-Einschlag in naher Zukunft. Doch das TV-Moderatorenteam (gespielt von Cate Blanchett und Tyler Perry) will davon nichts wissen und ignoriert alle Warnungen.

Auf Twitter machte sich der User @Lidotajs sogar die Mühe, die Szene aus dem Film mit dem Interview zusammen zu schneiden. Tatsächlich sind die Ähnlichkeiten unübersehbar.

Die Warnungen von Wetter-Experte Hammond trafen zumindest nach dem Interview fast alle ein. Er hatte vor einem Zusammenbruch des Transport-Systems gewarnt und vor vielen Toten. In England mussten viele Züge und Flüge ausgesetzt werden, es herrschten teils chaotische Zustände im öffentlichen Nahverkehr. Und im Zuge der Hitzewelle starben in der vergangenen Woche mindestens 1.500 Menschen in ganz Europa.

Im Video: Rekordtemperaturen in Europa: Tote durch Hitzeschlag

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.