Elizabeth Banks: Falsches Marketing für ‚3 Engel für Charlie‘-Reboot

Elizabeth Banks credit:Bang Showbiz
Elizabeth Banks credit:Bang Showbiz

Elizabeth Banks bedauert die Art und Weise, wie ‚3 Engel für Charlie‘ vermarktet wurde.

Die Schauspielerin führte 2019 bei der Neuverfilmung des Action-Films Regie. Außerdem übernahm sie an der Seite von Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska eine Schauspielrolle. Inzwischen habe sie sich Gedanken über das schlechte Abschneiden des Films an den Kinokassen gemacht.

Im Gespräch mit der Zeitung ‚New York Times‘ berichtet die ‚Tribute von Panem‘-Darstellerin: „Es war sehr stressig, zum Teil, weil es zu dieser Geschichte wird, wenn Frauen Dinge in Hollywood tun. Es gab eine Geschichte um ‚3 Engel für Charlie‘, dass ich ein feministisches Manifest erstellte.“ Dabei habe sie lediglich einen Action-Film gedreht. „Ich hätte gerne ‚Mission: Impossible‘ gemacht, aber Frauen führen bei ‚Mission: Impossible‘ nicht Regie“, klagt Elizabeth.

Ursprünglich habe sie ganz anderen Film machen wollen, sei dann aber an den fehlenden Möglichkeiten für Regisseurinnen gescheitert. „Ich konnte einen Actionfilm inszenieren, weil Frauen mitspielten und ich eine Regisseurin bin, und das ist im Moment die Grenze in Hollywood“, zeigt sie sich unzufrieden. „Ich wünschte, der Film wäre nicht nur auf Frauen ausgerichtet gewesen, denn ich habe ihn nicht nur für Mädchen gemacht.“