Werbung

«Friends»-Schauspieler Matthew Perry beigesetzt

Willy Sanjuan/Invision/AP/dpa

New York (dpa) - US-Schauspieler Matthew Perry ist nach seinem unerwarteten Tod US-Medienberichten zufolge in Los Angeles beigesetzt worden. Den Angaben zufolge waren bei der Trauerfeier, die etwa zwei Stunden gedauert haben soll, auch Perrys ehemalige Kolleginnen und Kollegen der Serie «Friends» anwesend.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten Jennifer Aniston (54), Courteney Cox (59), Lisa Kudrow (60), Matt LeBlanc (56) und David Schwimmer (56) in einer Mitteilung von einem «unfassbaren Verlust» gesprochen.

Ergebnisse der Obduktion stehen noch aus

Der 54-jährige Perry, der mit «Friends» seinen größten Erfolg hatte, war am Samstag vergangener Woche tot in einem Whirlpool in seinem Haus in Los Angeles gefunden worden. Über die Todesursache war zunächst nichts bekannt, ein Verbrechen wurde aber ausgeschlossen. Eine Obduktion soll nun Klarheit bringen.

In seiner 2022 veröffentlichten Autobiografie hatte der Schauspieler offen über seinen jahrzehntelangen Kampf gegen Alkohol-, Drogen- und Tablettensucht geschrieben.

Die 90er-Jahre-Hit-Serie «Friends», in der Perry die Rolle des Chandler Bing spielte, drehte sich um das Leben von sechs jungen Freunden in New York. Die TV-Serie wurde von 1994 bis 2004 in den USA produziert und in zig Ländern zum Fernsehkult. Für die Sondersendung «Friends: The Reunion» standen 2021 alle sechs Hauptdarsteller noch einmal zusammen vor der Kamera.