"Goodbye Deutschland": Hiobsbotschaft von Familie Kuschmiersch

teleschau
Man wollte ihn rütteln: In der aktuellen Folge der VOX-Doku-Soap "Goodbye Deutschland" zeigte sich, wie wenig sich Auswanderer Jörg Kuschmiersch in seine Frau Sabine hineinversetzen konnte, die immer mehr an die Grenzen ihrer Belastbarkeit kam ...

"Es steht nicht gut um ihn": Der 15-jährige Mathis Kruse, Sohn von "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Sabine Kuschmiersch, kämpft gegen seine unheilbare Krankheit. VOX steht der Familie wie viele andere zur Seite.

Große Sorge um einen jungen "Goodbye Deutschland"-Auswanderer: Sabine Kuschmierschs Sohn Mathis Finn Kruse soll eine Hirnblutung erlitten haben und um sein Leben kämpfen. Diese Hiobsbotschaft machte VOX über die Facebook-Präsenz seiner Auswanderer-Doku bekannt.

2015 waren Sabine und Jörg Kuschmiersch mit ihrem Sohn nach Spanien ausgewandert. Dieser leidet an der angeborenen und unheilbaren Lungenkrankheit "primäre ciliäre Dyskinesie", welche die Atemwege zerstört. 2011 wurde ihm ein Teil seiner Lunge entfernt, seitdem ist er auf Medikamente angewiesen. Mit dem Umzug wollten seine Eltern dem 15-Jährigen helfen, wieder zu Kräften zu kommen.

Anfangs schien der Tapetenwechsel gut zu wirken, wie Sabine Kuschmiersch 2016 in den "Costa Blanca Nachrichten" berichtete: "Mathis blüht hier auf." Doch leider hielt das Glück nicht an. Wie "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" in einem Statement auf Facebook mitteilte, schwebt Mathis in Lebensgefahr: "Sabines Sohn Mathis geht es aktuell sehr schlecht. Vor 3 Wochen erlitt Mathis eine schwere Hirnblutung und lag einige Tage im künstlichen Koma. Der 15-Jährige ist ein echter Kämpfer! Und dennoch steht es nicht gut um ihn."

Spendenkonto eingerichtet

<p>Wie es weiter heißt, werde am 7. Mai ein Mittagessen in Denia mit Live-Musik und Tombola veranstaltet, um für die Familie Spenden zu sammeln. Außerdem rief Melli Hoffmann, eine Freundin der Familie, auf Facebook dazu auf, der Familie zu helfen und sie zu entlasten: &quot;Mathis und seine Familie benötigen jetzt Ihre Hilfe und Spenden, für die täglichen Fahrten ins Krankenhaus, die Organisation der Nachversorgung und optimalen Therapien.&quot;</p> <p>Damit auch Menschen aus Deutschland der Familie unter die Arme greifen können, wurde ein Spendenkonto eingerichtet. &quot;Wir wollen Sabine helfen und in dieser schwierigen Situation unterstützen, so gut es geht. So konnten schon dringende organisatorische Vorbereitungen getroffen werden. Um Sie zu entlasten und auch die nötige Zeit für die Klinikbesuche zu geben, werden wir ihr ab sofort tatkräftig zur Seite stehen&quot;, schreibt die Freundin.</p> <p>Auch Sabine Kuschmiersch selbst gibt die Hoffnung nicht auf: Auf Instagram postet sie viele Bilder von Mathis mit den Schlagworten &quot;Kämpferherz&quot; und &quot;Gesund werden&quot;.</p>