Lloyd Morrisett: "Sesamstraße"-Miterfinder ist gestorben

Lloyd Morrisett gründete den Children's Television Workshop mit. (Bild: imago/MediaPunch)
Lloyd Morrisett gründete den Children's Television Workshop mit. (Bild: imago/MediaPunch)

Der Psychologe Lloyd Morrisett ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Er war Mitbegründer des Children's Television Workshop (jetzt Sesame Workshop). Die Produktionsfirma der beliebten Kindersendung "Sesamstraße" gab seinen Tod via Twitter bekannt. Morrisett hinterlasse "ein großes und unauslöschliches Vermächtnis für Generationen von Kindern auf der ganzen Welt, wobei die Sesamstraße nur das sichtbarste Werk eines Lebens voller guter Arbeit und nachhaltiger Wirkung ist". Er sei jahrzehntelang ein aufmerksamer und freundlicher Leiter des Workshops gewesen und habe ständig über neue Wege nachgedacht, wie Technologie zur Bildung eingesetzt werden könnte.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Er kam auf die Idee zur "Sesamstraße"

Joan Ganz Cooney (93), ebenfalls eine der Gründerinnen des Sesame Workshop, sagte in einem Statement: "Ohne Lloyd Morrisett gäbe es keine 'Sesamstraße'. Er war der erste, der auf die Idee kam, das Fernsehen zu nutzen, um Vorschulkindern grundlegende Fähigkeiten wie Buchstaben und Zahlen beizubringen. Er war mir über fünfzig Jahre lang ein geschätzter Partner und treuer Freund, er wird schmerzlich vermisst werden."

Das Duo schuf 1969 die "Sesame Street", das US-Original der "Sesamstraße". Das TV-Format sollte vor allem benachteiligten Kindern die Chance geben, sich auf die Schule vorzubereiten. Die Idee, Kindern vor dem Bildschirm zum Lernen anzuregen, kam Lloyd Morrisett, nachdem sich seine kleine Tochter von einem TV-Testbild fasziniert zeigte. Die "Sesamstraße" mit Ernie und Bert, Oscar oder dem Krümelmonster wurde zur erfolgreichsten Kindersendung der Welt.