Werbung

Zwei Männer in NRW getötet: Haftbefehle beantragt

-/TV7News/dpa

Köln/Recklinghausen (dpa) - Bei Gewalttaten sind in Recklinghausen und in Köln am selben Tag zwei Männer ums Leben gekommen. In beiden Fällen konnte die Polizei schnell Verdächtige festnehmen. Gegen die Männer sollten am Sonntag Haftbefehle beantragt werden, wie Polizeisprecher in beiden Städten bestätigten.

Die Hintergründe beider Taten und die Motive sind noch offen. In Recklinghausen wie in Köln wurde am Wochenende intensiv ermittelt - unter anderem mit einer sorgfältigen Untersuchung des Tatortes.

Köln: Polizei richtet Mordkommission ein

In Köln hatte ein Jogger einen 19-Jährigen am Samstagmorgen gegen 6.45 Uhr mit blutenden Verletzungen am Oberkörper in einer Hauseinfahrt im Kölner Stadtteil Rodenkirchen gefunden und den Notruf gewählt. Reanimationsmaßnahmen der Rettungskräfte blieben vergeblich. Der Mann starb noch in der Hauseinfahrt.

Erste Ermittlungen im Umfeld des 19-jährigen Toten brachten die Beamten auf die Spur eines Verdächtigen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Der 23 Jahre alte Verdächtige sei am frühen Samstagabend in Köln-Rondorf von Spezialeinheiten in seiner Wohnung überwältigt worden. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein. Zeugen werden gebeten, sich zu melden. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Die Leiche des Opfers soll obduziert werden.

Recklinghausen: Opfer mit Stichverletzung

In Recklinghausen hatten Sanitäter am Samstagnachmittag einen Schwerverletzten vor einem Gebäude im Stadtteil König-Ludwig bemerkt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der 31-Jährige, der aus den Niederlanden angereist war, sei trotz notfallmedizinischer Behandlung an einer Stichverletzung gestorben.

Später habe sich ein 30 Jahre alter Mann bei einer Polizeiwache gestellt und wurde festgenommen. Der Tatort wurde abgesperrt. Am Samstagabend nahmen Spezialkräfte dort außerdem einen 28-Jährigen und einen 54-Jährigen fest. Die Spurensuche und Ermittlungsarbeit am Tatort habe den Sonntag über angedauert, sagte ein Sprecher.