US-Rapper PnB Rock in Los Angeles erschossen

PnB Rock wurde nur 30 Jahre alt. (Bild: imago/MediaPunch)
PnB Rock wurde nur 30 Jahre alt. (Bild: imago/MediaPunch)

Der US-amerikanische Rapper PnB Rock ist im Alter von 30 Jahren gestorben. Das berichten mehrere US-Medien, unter anderem auch die "Los Angeles Times". Demnach wurde der Musiker bei einem Raubüberfall auf ein Restaurant in Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien am Montagmittag, den 12. September, erschossen. Die Polizei bestätigte der Zeitung zwar, dass es im "Roscoe's House of Chicken 'N Waffles" in der Nähe der Main Street und der Manchester Avenue zur Mittagszeit zu einer Schießerei gekommen war. Die Identität des Opfers gab sie hingegen nicht preis.

Eine Polizistin erklärte, dass der Verdächtige im Restaurant eine Schusswaffe gezogen und Gegenstände vom Opfer gefordert habe. "Er schoss auf das Opfer und rannte durch die Seitentür zu einem Fluchtauto und flüchtete dann vom Parkplatz", sagte die Beamtin weiter. Das Opfer sei daraufhin in ein Krankenhaus gebracht worden, wo es wenig später für tot erklärt wurde.

PnB Rock: Freundin war bei Schießerei angeblich bei ihm

Laut dem Promiportal "TMZ" war PnB Rock angeblich mit seiner Freundin, die auch Mutter seiner jüngsten Tochter ist, in dem Restaurant essen. Der Künstler hinterlässt eine weitere Tochter, die aus einer anderen Beziehung stammt.

PnB Rock, der mit bürgerlichem Namen Rakim Hasheem Allen hieß, wurde vor allem durch seine Single "Selfish" bekannt. Der Rapper und Sänger veröffentlichte den Song im Jahr 2016. Mit Young Thug, 2 Chainz und Wiz Khalifa arbeitete er zudem für den Soundtrack von "Fast & Furious 8" zusammen, die Rapper steuerten den Song "Gang Up" bei.