Zug ist 20 Stunden verspätet – Passagiere glauben, sie wurden entführt

Was als 17-stündige Reise geplant war, entpuppte sich als 37-stündiger Horrortrip. Über 20 Stunden lang steckte ein Zug in South Carolina fest und löste Panik unter den Passagieren aus. Weil niemand aussteigen durfte, dauerte es nicht lange, bis Dutzende von ihnen den Notruf alarmierten.

Los Angeles, California, USA - December 31, 2021: Amtrak Pacific Surfliner train - Los Angeles Union Station at Dusk.
Passagiere eines Amtrak-Zuges glaubten an Entführung (Symbolbild: Getty Images)

Der Amtrak-Zug hatte Lorton im US-Bundesstaat Virginia um 17 Uhr am Montag verlassen und sollte am nächsten Morgen um 10 Uhr in Orlando in Florida ankommen. Doch dazu kam es nicht. Der Zug strandete weit weg von der Hauptstrecke im ländlichen Örtchen Denmark in einem völlig anderen Bundesstaat, nämlich in South Carolina. Wie Amtrak gegenüber ABC News verlauten ließ, wartete man dort auf die Ankunft einer neuen Crew.

Was als 17-stündige Reise geplant war, entpuppte sich als 37-stündiger Horrortrip. Als die Passagiere mitbekamen, dass der Zug umgeleitet wurde, reagierten sie panisch und glaubten, sie seien entführt worden. Obwohl Amtrak behauptete, die Mitarbeiter hätten alle Fahrgäste darüber informiert, dass es wegen eines Unfalls auf den Schienen eine Umleitung gegeben hatte, machte sich Panik breit.

Oberbayern: Regionalzug mit Schülerinnen und Schülern entgleist

Als selbst am Mittwochmorgen der Zug noch stand und es den Passagieren untersagt war, Fenster und Türen zu öffnen, wurden es vielen dann doch etwas unheimlich. Sie wählten den Notruf. Ein Passagier veröffentlichte ein Video, in dem man eine Durchsage hört: "Hören Sie auf, die Polizei zu alarmieren. Sie wurden nicht entführt und wir halten sie auch nicht als Geisel! Wir geben Ihnen alle Informationen, die wir haben. Entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.“ Man hört außerdem, wie die Passagiere gebeten werden, ihre Fenster nicht zu öffnen, um zu rauchen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Erst am Mittwochmittag konnte der Amtrak-Zug weiterfahren und die Passagiere in Sanford in Florida aussteigen lassen. Amtrak behauptet: "Wir haben den Kunden regelmäßige Updates zusammen mit Mahlzeiten, Snackpaketen und Getränken zur Verfügung gestellt“. Der Zug hielt auch in Savannah, Georgia, um Wasser nachzufüllen, und in Jacksonville, Florida, um Pizza zu organisieren, sagte die Sprecherin des Unternehmens Kimberly Woods gegenüber The New York Times. "Amtrak entschuldigt sich für die Verspätung“, sagte Frau Woods. "Wir arbeiten daran, die Fahrtkosten für die Kunden zu erstatten.“

VIDEO: Heftige Kollision mit Zug: Autofahrer passt an Bahnübergang nicht auf und hat Glück