Lea Michele: „Ich habe Kanten“

Lea Michele credit:Bang Showbiz
Lea Michele credit:Bang Showbiz

Lea Michele erklärt ihr vergangenes Fehlverhalten.

Die US-Schauspielerin hat dank ihrer Rolle der Rachel Berry in der Erfolgsserie ‚Glee‘ eine gewaltige Fangemeinde. 2020 wurden jedoch schwere Vorwürfe gegen die Darstellerin laut: Ihre ehemalige ‚Glee'-Kollegin Samantha Marie Ware beschuldigte Lea, sie jahrelang gemobbt und „gequält" zu haben. Kurz darauf schlossen sich weitere Co-Stars den vernichtenden Worten an. Die 36-Jährige entschuldigte sich öffentlich und gelobte Besserung. „Mit meinen Handlungen habe ich andere Menschen verletzt. Ich entschuldige mich für mein Verhalten und den Schmerz, den ich verursacht habe", schrieb sie damals auf Instagram.

Im Interview mit der Zeitung ‚New York Times‘ spricht Lea nun über den wohl größten Skandal ihrer Karriere und erklärt, wie es zu dazu kommen konnte. „Ich habe Kanten. Ich arbeite sehr hart. Ich lasse keinen Raum für Fehler. Dieses Level an Perfektionismus, oder dieser Druck des Perfektionismus, hat bei mir jede Menge blinder Flecken hinterlassen“, räumt sie ein.

Mittlerweile sei die Sängerin ein ganz anderer Mensch und habe aus ihren Fehlern gelernt. „Ich verstehe jetzt wirklich, wie wichtig und wertvoll es ist, eine Führungskraft zu sein. Es bedeutet nicht nur, gute Arbeit zu leisten, wenn die Kamera läuft, sondern auch, wenn sie es nicht tut. Und das war nicht immer das Wichtigste für mich“, gibt die brünette Schönheit zu.